Lilienthal

Am 13. April 1955 notierte Schmidt:

1. Keim
Einen Roman über die Lilienthaler Sternwarte! Gute Gelegenheit meine ältlichen astronomischen Kenntnisse sowie die historischen (= Fouqué=Zeit) zu verwerten: + Norddeutschland!!
Lilienthal, S. 76, Zettel 113

Der lange Zeit geplante und nie geschriebene Roman ›Lilienthal 1801 oder Die Astronomen‹ um den Astronomen und Oberamtmann von Lilienthal bei Bremen Johann Hieronymus Schroeter (1745–1816) nimmt unter den nicht realisierten Plänen und Projekten Schmidts eine Sonderrolle ein. Schmidt hat sich vermutlich schon in den 30er-/40er-Jahren mit dem Thema beschäftigt, die Realisation aber bis zu seinem Tod immer wieder aufgeschoben.

Intensiv gearbeitet hat Schmidt an ›Lilienthal‹ Mitte der 50er-Jahre, die Arbeit aber wieder abgebrochen und den Roman gelegentlich in Briefen und Gesprächen als demnächst geplantes Buch angekündigt. So schreibt er etwa am 16. Dezember 1959 an Hans Wollschläger:

e) Habe ich – wodurch sich gleichzeitig mein, von Ihnen beanstandetes, ›Schweigen‹ erklärt, doch noch ›rasch‹ 1 neues Buch verfertigt. (Freilich nicht LILIENTHAL; ich mißtraute, nach einer Pause von einigen 20 Monaten, erst einmal lieber meinen kompositorischen Fähigkeiten: die kann man nämlich auch verlernen, wie Alles im Leben: ZUR WARNUNG!).
BA Briefe IV, S. 215

Bei dem erwähnten neuen Buch handelte es sich um ›Kaff auch Mare Crisium‹, für das Schmidt auf verschiedene Notizen zu ›Lilienthal‹ zurückgriff. Im Laufe der Jahre wurde aus dem ursprünglich wohl als mittellanger Text von »60–80 Schreibmaschinenseiten« (Lilienthal, S. 7) geplanten Roman ein immer komplexeres Werk, bis Schmidt schließlich von einem Vier-Spalten-Buch spricht, für das ›Zettel’s Traum‹ nur eine Vorarbeit gewesen sei. Im Gespräch mit Gunar Ortlepp vom 10. April 1970 heißt es etwa:

Gunar Ortlepp: Ich fand wirklich »Kaff« sehr gut konstruiert, es war sehr plausibel.
Arno Schmidt: Es war eine erste Handübung, ein Zwei-Spalten-Buch, »Zettel’s Traum« ist ein Drei-Spalten-Buch, »Lilienthal« würde das Vier-Spalten-Buch.
Zuletzt geändert: 10.3.2020