Arno Schmidt Stiftung

Nach dem Tod Arno Schmidts gründete Alice Schmidt zusammen mit Jan Philipp Reemtsma die Arno Schmidt Stiftung, zu deren satzungsmäßigen Aufgaben die Pflege von Werk und Andenken Arno Schmidts gehört. Alice Schmidt starb 1983, Alleinerbin aller Rechte am Gesamtwerk und dem Nachlass Schmidts ist die Stiftung. Die Stiftung ist Herausgeberin der ›Bargfelder Ausgabe‹ und zahlreicher Einzelpublikationen. Sie fördert die Beschäftigung mit Schmidts Werk nicht nur durch Veröffentlichungen von und zu Arno Schmidt, sondern auch durch verschiedene Veranstaltungen wie Seminare, Lesungen und Ausstellungen. Sitz der Stiftung ist Bargfeld in direkter Nachbarschaft zu Schmidts Haus, das zusammen mit dem Grundstück von der Stiftung gepflegt und in dem Zustand erhalten wird, in dem es zu Schmidts Lebzeiten war. Von 1982 bis 1988 vergab sie alle zwei Jahre den mit 50.000 DM dotierten Arno Schmidt Preis, danach wurde der Preis in ein zweijähriges Stipendium umgewandelt, der mit 48.000 Euro dotiert ist. Die Stiftung ist auch Inhaberin aller Rechte am Werk Peter Rühmkorfs.

Zuletzt geändert: 8.3.2020