Schmidtareal, Fiktionsplateau und Duchamp-City

11. Februar 2015, 12.40 Uhr | Giesbert Damaschke

Seit den 1990er Jahren collagiert Stefan Huber echte und fiktive Land­karten zu sehr großen Kartenkunstwerken, in denen Auto­bio­graphie, Wissen, Erfahrungen und Zeitgeschehen in die Topographie überführt werden. Eines dieser Werke heißt „Alte Welt – Neue Welt“ und zeigt auch ein „Schmidtareal“, für das Huber Schmidts Zeichnung der Gelehrten­republik benutzt hat. Die Karte kann im Internet als stufenlos zoombare Grafik bestaunt werden, das Schmidtareal liegt etwas rechts vom Zentrum.