Schmidt und Doderer

3. Mai 2016, 9.38 Uhr | Giesbert Damaschke

Ob Arno Schmidt den älteren Zeitgenossen Heimito von Doderer zur Kenntnis genommen hat, ist unklar. In „Zettel’s Traum“ gibt es zwar eine Handvoll Anspielungen und Namensnennungen, aber ob es sich dabei tatsächlich um Lektüreerträge oder eher zufällige Funde aus anderen Kontexten handelt, ist derzeit noch nicht zu entscheiden. In der Nachlassbibliothek findet sich jedenfalls kein Buch von Doderer.

Aber in der Doderer-Gesellschaft gibt es hinreichend viele Schmidt-Leser, dass Gerald Sommer, Präsident der Doderer-Gesellschaft, auf die Idee kam, für 2017 eine Veranstaltung zu den beiden Autoren zu planen. Wer sich für die Veranstaltung interessiert oder gar Inhaltliches beisteuern kann und mag, der wende sich vertrauensvoll an Gerald Sommer. Die Kontaktdaten finden sich auf der Webseite der Gesellschaft.

Nebenbei: Doderer war eines meiner Prüfungsthemen – aber bislang bin ich nie auf die Idee gekommen, zwischen diesen beiden Lieblingsautoren von mir eine Verbindung zu sehen.