Jahrbuch der GASL 2017/2018

Freitag, 8. Mai 2020

Das von Armin Eidherr herausgegebene Jahrbuch der GASL für die Jahre 2017/2018 ist erschienen. – Inhalt:

  • Armin Eidherr, ›Vorwort‹
  • Dietmar Noering, ›30 Jahre Gesellschaft der Arno-Schmidt-Leser e.V.‹
  • Ulrich Klappstein, ›Siebolds Traum und Kolderups Klugheit. Zum China-Komplex in zwei Werkphasen Arno Schmidts‹
  • Ralf Simon, ›Gastlichkeit und Negativität (Arno Schmidt)‹
  • René Porschen, ›Postapokalyptische Naturidylle in Schwarze Spiegel‹
  • Xan Holt, ›Intertextuelle Zwischenräume: Der Hominidenstreifen als Heterotopie in Arno Schmidts Gelehrtenrepublik‹
  • Karlheinz Müller,›»Nach Mainz!«. Mainz in der deutschen Literatur nach 1945‹
  • Dietmar Noering, ›Arno Schmidt, Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg‹
  • Mário Gomes, ›Das Rauschen in der Übertragung – Kleine Poetik der Übersetzung, ausgehend von Arno Schmidts Schwarze Spiegel‹
  • Tilman Schreiber, ›Kosmologie und Ästhetisierung in Arno Schmidts Leviathan oder Die beste der Welten‹
  • Christopher Lukman, ›Die Welt des Solidus. Die kulturkritische Zeichensphäre in Arno Schmidts Nachbarin, Tod und Solidus‹
  • Paul Gredler, ›Windmühlen und Karl May‹
  • Heiko Thomsen, ›Warum in die Ferne schweifen …? Nachrichten von Arno Schmidt und A. E. Johann‹
  • Fabian Herrmann, ›Curiepolis oder was zum Kuckuck ist ein Dichter-Technologe?‹

Der Band hat 262 Seiten; für Mitglieder der GASL kostet das Jahrbuch 22,50 Euro, für Nicht-Mitglieder 29,80 Euro, zzgl. jeweils 2,50 Euro Porto. Der Band kann entweder Mail beim Verlag (Verlag@edition-m-und-n.de) oder im Buchhandel (ISBN 978-3-928796-10-1) bestellt werden.