BB 387–388; 391–398

8. Februar 2016, 23.20 Uhr | Giesbert Damaschke

Seufz. Seitdem ich mein Abo des BB gecancelt habe, komme ich der Chronistenpflicht in Sachen „Bargfelder Bote“ auch nur eher schleppend nach. Diese Ausgaben sind in der letzten Zeit – ein angenehm dehnbarer Begriff – erschienen und hier noch nicht vermeldet worden (falls sich jemand wundert (was ich bezweifle – das liest hier eh niemand): das Erscheinen der  Lfg. 389/390 hatte ich notiert). Die Daten stammen aus dem entsprechenden PDF  der edition text+kritik; einen doofen Fehler, der mir zufällig auffiel  – einfaches Anführungszeichen statt Apostroph – habe ich korrigiert. Leider verrät die Website der edition text+kritik nicht, wann eine Lieferung erschien (oder ich bin zu ungeduldig, das rauszupulen). Anyway – here we go:

BB 387–388

  • Thomas Körber: Hans Wollschläger in memoriam
  • Robert Becker: Arno Schmidts Plagiatsvorwurf gegenüber Adalbert Stifter nebst Verweisen auf James Fenimore Cooper

BB 391–392

  • Rainer Barczaitis: Das Übersetzen, Arno Schmidt und Thomas Eichhorn. Eine Erwiderung
  • Susanne Lorenz: „Ämäss=äMätt, Ei läid her flätt“. Mehrsprachigkeit und ihre kulturellen Bedeutungsebenen in „Caliban über Setebos“. Mit einem Postskript von Friedhelm Rathjen
  • Zitate
  • Bibliografie

BB 393–394

  • Jan-Frederik Bandel: Schneeschieber für die kommende Eiszeit. Zum Komischen bei Arno Schmidt
  • Kai U. Jürgens: „Wir sìnd hier nich modern!“ Arno Schmidts „Schule der Atheisten“ als Science-Fiction-Roman
  • Reinhard Finke: Fritz ô Feral und seine Rauchzeichen in „Der Sonn’ entgegen ….“
  • Thomas Eichhorn: Kleine Kritik der unbewussten Theorie. Eine Antwort an Rainer Barczaitis
  • Zitate

BB 395–396

  • Reinhard Finke: Hieronymus Boschs „Garten der Lüste“ in Schmidts ‚MärchenPosse‘ „Abend mit Goldrand“. Bildbetrachtung, Bildbegehung, Bildzauber, Utopie
  • Günther Flemming: Ausflüge in die schöne Welt der Malerei (Rez. Klappstein)
  • Zitate
  • Bibliografie

BB 397–398

  • Tim König: „Zettel’s Traum“ und „Tel Quel“ im Kontrast
  • Gehört, gelesen, zitiert: Karl-Heinz Rofkar. Ein Viertel Mond (1958)
  • Günther Flemming: Was sie damit gemacht haben (Rez. Bulwer-Übersetzung)
  • Bibliografie