Zettelkästen in Marbach

14. April 2013, 14.59 Uhr | Giesbert Damaschke

Vom 4. März bis zum 15. September findet im Deutschen Literaturarchiv Marbach die Ausstellung „Zettelkästen. Maschinen der Phantasie“ statt. Dabei spielt Arno Schmidt natürlich eine wichtige Rolle und darf auch in der Ankündigung fehlen:

[… ] Die Ausstellung versucht die Geheimnisse dieser Kästen und ihrer Maschinisten zu ergründen, darunter einige der berühmtesten Zettelkastenimperienbauer: Jean Paul, Arno Schmidt und Walter Kempowski, Hans Blumenberg, Friedrich Kittler, Niklas Luhmann und Aby Warburg.

Die durchsichtige Plastiktüte, in der Arno und Alice Schmidt die von ihm in den Papierkorb geworfenen und von ihr wieder herausgeholten Zettel zu Caliban über Setebos aufbewahrt haben, nannten die beiden »das Gehirn«. […]

Im Katalog zur Ausstellung findet sich der Aufsatz »Wie damit umzugehen ist … wissen Sie ja schon«. Arno Schmidts Zettelkasten zu ›Seelandschaft mit Pocahontas‹ von Susanne Fischer und Bernd Rauschenbach.

Der Katalog hat 384 Seiten und kostet 28 Euro.

Kommentar hinzufügen | Trackback.

2 Kommentare zu Zettelkästen in Marbach

Bonaventura
14. April 2013, um 20:59

In der Überschrift steht Marburg. Das Literaturarchiv ist in Marbach. Steht auch im Text. 🙂

Giesbert Damaschke
14. April 2013, um 21:00

Oops. Gleich mal korrigieren … 

So. Die URL bewahrt den Fehler.

Ihr Kommentar