Wo Schmidts in Darmstadt einkauften

10. August 2016, 10.13 Uhr | Giesbert Damaschke

Bei  Echo online erzählt Klaus Honold von den Geschäften, in denen Schmidts in Darmstadt regelmäßig einkauften. Im Mittelpunkt natürlich das Antiquariat Bläschke. Mit dem von Alice Schmidt verzeichneten „Antiquariat Balbo“ kann Honold allerdings nichts anfangen: „ein Rätsel; im Darmstädter Adressbuch 1955 ist diese Firma nicht verzeichnet.“ Laut Susanne Fischer klärt sich das Rätsel sehr leicht: Balbo „war Schmidts familiensprachliche Bezeichnung für einen Mann mit Bart à la Balbo.“

Kommentar hinzufügen | Trackback.

Ihr Kommentar