Was Schmidt am 21. März 1962 im Fernsehen gesehen hat

7. Februar 2017, 18.07 Uhr | Giesbert Damaschke

In ›Sitara und der Weg dorthin‹ notiert Schmidt zu einem Bild von Sascha Schneider:

Blatt 9 bringt den, (neulich auch televisionär=schwebenden) WINNETOU; bei dessen Anblick ein plattdeutsch=hiesiger Dorfknabe – bis dahin leidenschaftlicher MAY=Verehrer entrüstet aufschrie: ‹Dat iss ja ’n Mäkn!›; was mir in seiner naiven Voxpopulität & als ‹erste Reaktion› immerhin beachtlich & festhaltenswert erschien.

Diese Sendung erwähnt Schmidt auch in einem Brief an Hans Wollschläger vom 22. März 1962:

Gestern, bei der Television des schwebenden W. rief ein unbefangener ›Seher‹: ›Dat iss ja’n Meeken!‹ – Wie wahr, wie wahr.

Ich wollte gerne wissen, was Schmidt sich da angesehen hatte und wandte mich ans Deutsche Rundfunkarchiv, wo man meine Frage umgehend (nämlich innerhalb von 40 Minuten!) beantworten konnte:

Ich, Old Shatterhand und Kara ben Nemsi
Autor: Artur Müller
Regie: Artur Müller
Erstsendung: 21. März 1961
Dauer: 53 Minuten
Sender: ARD

Ok, muss man nicht unbedingt wissen. Aber es schadet auch nichts, wenn man es weiß.

Kommentar hinzufügen | Trackback.

2 Kommentare zu Was Schmidt am 21. März 1962 im Fernsehen gesehen hat

Michael Meinert
14. Februar 2017, um 9:39

Arno Schmidt kaufte indes erst am 15. August 1963 das erste Schwarz-Weiß-Fernsehgerät (von Blaupunkt für 900 DM).
Er mag besagte Sendung möglicherweise bei Frau Bokelmann im Hause gegenüber, oder beim alten Herrn Schlotter angesehen haben. Doch das ist Spekulation. Vielleicht hat er die Ausstrahlung auch nur berichtet bekommen.

Michael Meinert

Giesbert Damaschke
14. Februar 2017, um 9:47

Lt. Tagebuch hat er die Sendung bei Bokelmanns gesehen.

Ihr Kommentar