Veranstaltungskalender zu Arno Schmidt

11. Oktober 2015, 12.30 Uhr | Giesbert Damaschke

In der Seitenleiste gibt es nun einen neuen Punkt: Veranstaltungskalender. Dabei handelt es sich um einen öffentlichen Kalender mit Terminen rund um Arno Schmidt und Umfeld. Der Kalender wird via iCloud verwaltet und lässt sich mit jedem Kalenderprogramm abonnieren, das den iCal-Standard unterstützt. Also mit praktisch jedem.

Pressespiegel zur Arno-Schmidt-Ausstellung in Berlin

29. September 2015, 9.40 Uhr | Giesbert Damaschke

Am 23. September wurde die Ausstellung „Arno Schmidt. Eine Ausstellung in 100 Stationen“ eröffnet. Die ersten Besprechungen sind online nachzulesen (bloße Hinweise auf die Ausstellung werden nicht aufgeführt):

Seelandschaft mit Pocahontas in Osnabrück

11. September 2015, 13.01 Uhr | Giesbert Damaschke

Am 20. September findet im Bürgerpark in Osnabrück eine Inszenierung von „Seelandschaft mit Pocahontas“ statt:

Tauchen Sie im Bürgerpark in Arno Schmidts farbenreiche Wortzauberei – eines am Dümmer der 50er Jahre verorteten Liebes- und Landschaftsspiels – ein.

An drei Orten des Bürgerparks in Osnabrück entführen Britta Habuch und Katrin Langewellpott das Publikum in ihre fantasievolle und intime Interpretation von Textfragmenten des Worterfinders Arno Schmidt.

Eine Terrasse ermöglicht Ausblicke auf seine Landschaftseindrücke, ein Rosengarten Einblicke in die Liebesgeschichte und ein Teich Überblicke über die Erzählung.

Dadurch wird der „Bürgerpark für Alle“ mit einem Thema in Kontakt gebracht, das 40 Kilometer entfernt am Dümmer seinen Ausgangspunkt hat.

Was setzt diese besondere Sprache in Gang und wie wirkt diese im Zusammenspiel mit dem uns umgebenden Bürgerpark?

60 Jahre Radio-Essay

11. September 2015, 12.46 Uhr | Giesbert Damaschke

Vom 14. bis 18. September feiert der SWR „60 Jahre Radio-Essay“. Mit dabei am 14. September, 22.03 bis 23.00 Uhr:

Stephan Krass: Die große Kulturmaschine Funk. 60 Jahre Radio-Essay

Sibylle Lewitscharoff: Ein Radiohörer mit runden Ohren, der Arno Schmidt und Wolfgang Koeppen hört
(Aufzeichnung vom 25. Juni im Literaturhaus Stuttgart)

Ausstellung zu Schmidt/Wollschläger in Oelde

9. September 2015, 11.11 Uhr | Giesbert Damaschke

Im Kulturgut Nottbeck in Oelde findet vom 18. Oktober 2015 bis zum 17. Januar 2016 eine Ausstellung zu Arno Schmidt und Hans Wollschläger statt. Eröffnet wird mit einer inzwischen wohl obligatorischen Lesung. Die Ankündigung im Veranstaltungskalender des Kulturguts:

Arno Schmidt/Hans Wollschläger

Ein Projekt der LWL-Literaturkommission für Westfalen in Zusammenarbeit mit der Universität Paderborn (IMT), der Arno-Schmidt-Stiftung und dem Museum für Westfälische Literatur.

Eröffnung mit Lesung: SO 18.10.2015 I 16.00 Uhr
Mit Jan-Philipp Reemtsma, Bernd Rauschenbach, N.N.
VVK 9,00 EUR / 7,00 EUR; AK 10,00 EUR / 8,00 EUR

Leseseminar für Schmidt-Anfänger in Rendsburg

9. September 2015, 10.58 Uhr | Giesbert Damaschke

Vom 6. bis zum 8. Oktober findet im Nordkolleg Rendsburg ein Lektüreseminar für Schmidt-Anfänger statt. Gelesen wird „Aus dem Leben eines Fauns“. Aus der Ankündigung:

Heinrich Düring arbeitet 1939 als Verwaltungsbeamter in Fallingbostel. Er ahnt den Krieg voraus, er versucht sich dem nationalsozialistschen System zu entziehen – und weicht aus in lokalhistorische Forschungen und in eine Affäre mit einem jungen Mädchen, bis die Kriegskatastrophe auch sein Refugium im Wald erreicht. Schmidt erzählt in seinem 1952/53 geschriebenen Roman radikal und poetisch vom Dilemma der sogenannten Inneren Emigration. Von den „Snapshots“ aus Leben und Alltag bis zur expressionistischen Schilderung eines Bombenangriffs gibt es hier den ganzen Schmidt in einem frühen und zugänglichen Roman zu entdecken. Geplant ist eine gemeinsame Lektüre ausgewählter Passagen aus dem Buch und das Gespräch darüber.
Die Kenntnis des Romans wird nicht vorausgesetzt.

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite des Nordkollegs.

Andreas Maier erhält Autoren-Stipendium

17. Juli 2015, 13.37 Uhr | Giesbert Damaschke

Bernd Rauschenbach in der ASml:

Das Autoren-Stipendium der Arno Schmidt Stiftung erhält dieses Jahr der 1967 in Bad Nauheim geborene Romancier und Essayist Andreas Maier. Das Stipendium ist mit monatlich 2000 € dotiert und läuft über zwei Jahre. Es wird (so die Satzung der Arno Schmidt Stiftung) an Autoren vergeben, die auf Arbeitsgebieten Arno Schmidts Besonderes geleistet haben. Stipendiaten waren u.a. Friederike Kretzen, Libuse Monikova, Michael Walter, Kurt Drawert, Reinhard Jirgl, Werner Kofler und Werner Fritsch. – Von Andreas Maier erschienen zuletzt im Suhrkamp Verlag die Romane „Das Zimmer“, „Das Haus“, „Die Straße“ und „Der Ort“.

Ausstellung in Berlin

17. Juli 2015, 13.29 Uhr | Giesbert Damaschke

Am 23. September wird in der berliner Akademie der Künste die Ausstellung „Arno Schmidt. Eine Ausstellung in 100 Stationen“ eröffnet. Aus der Ankündigung:

Zitate, Zettelkästen, Manuskripte und Bücher, aber auch die Lederjacke, ein Teddy, ein Rindenholzschiffchen, eine Aspirinschachtel und Eingemachtes aus dem Keller: Hundert Ausstellungsstücke repräsentieren den Kosmos des sprachmächtigsten, innovativsten und provozierendsten Autors der Nachkriegszeit.

Die Ausstellung ist bis zum 10. Januar 2016 zu sehen. Im Rahmen der Ausstellung finden verschiedene Lesungen und andere Veranstaltungen statt. Ein Flyer der Arno Schmidt Stiftung bietet eine detaillierte Übersicht. Der Flyer kann als PDF geladen werden.

Schmidt auf holländisch und französisch

8. Juli 2015, 15.34 Uhr | Giesbert Damaschke

Die Arno Schmidt Stiftung vermeldet in ihrem Blog Neuauflagen von Schmidt-Übersetzungen.

  • Für 14,80 Euro gibt es die Verhalen van Stürenburg, 17,50 Euro kostet Sleutels ruilen (Schlüsseltausch). Übersetzer ist in beiden Fällen Jan H. Mysjkin, erschienen sind die Bücher bei Studio3005.
  • Wieder lieferbar ist die französische Übersetzung von Abend mit Goldrand: Soir bordé d’or. Une Farce-Féérie. 55 Tableaux des Confins Rust(r)iques pour Amateurs de Crocs-en-langue. Übersetzt von Claude Riehl. Editions Maurice Nadeau. – Auf der Facebook-Seite des Verlags gibt es ein paar Bilder. Ein Preis wird leider nicht genannt, bei Amazon wird das Buch für 229,00 Euro angeboten, aber da scheint es sich um die Ausgabe von 1997 zu handeln.

Zettel’s Traum auf Englisch

12. Mai 2015, 11.20 Uhr | Giesbert Damaschke

Die Arno Schmidt Stiftung hat in ihrem Blog die erste Seite der kommenden Übersetzung von „Zettel’s Traum“ abgebildet („Bottom’s Dream“). Laut einem lapidaren Hinweis bei Twitter („coming soon“) wird das Monstrum wohl demnächst erscheinen – vielleicht zur Buchmesse?

Update: Bei Facebook verrät die Stiftung ein klein wenig mehr: Das Buch ist (natürlich) von John E. Woods übersetzt und soll „voraussichtlich im Frühjahr 2016 im Verlag Dalkey Archive Press“ erscheinen.