Denis Scheck sagt nichts

4. Juni 2011, 22.28 Uhr | Giesbert Damaschke

Im Fotospielchen „Sagen Sie jetzt nichts“ des SZ-Magazins hat Denis Scheck die Frage, was für ihn ein größerer Genuss wäre: „ein grandioses Buch oder ein grandioses Abendessen?“ mit „Zettel’s Traum“ beantwortet. Das Foto gibt es auch online, nämlich hier.

Kommentar hinzufügen | Trackback.

2 Kommentare zu Denis Scheck sagt nichts

Andre Möller
5. Juni 2011, um 13:05

Köstlich! Früher war mir der Scheck immer etwas zu flapsig und schien mir ein typisches Produkt unserer Spaßkultur zu sein. Heute weiß ich, daß er Literatur und Bücher wirklich liebt. Ich habe ihn vor einiger Zeit in der Braunschweiger Buchhandlung Graff erlebt und mich selten so gut und profunde unterhalten gefühlt.

Der Clown
29. Juni 2011, um 0:12

Nun, Ihr LIE=ben Arno Schmidt Gelee=hrten, ich bringe es auf den Punkt! Ich dehydriere!!! Ihr habt 0=NULL Ahnung von dem Leben hier. Der einzige, der das hat, ist Bernd Rauschen=bach. Der weiß, wie die Lutter fließt, denn der lebt hier. Ihr seid nur Stadtschwätzer. Ich bin hier geboren und deshalb verstehe ich Arno Schmidt. Ich verstehe ihn pur und ICH BIN JUNG!!!! Ha = ha ha. Zieht zu uns, sonst werdet ihr A.S. NIE=MALS verstehen!!!

Ihr Kommentar